Achim Brennecke Immobilien
von 1-ZKB bis zum Wolkenkratzer

 

06567 Bad Frankenhausen, .2 x MFH, 95 % vermietet , sowie noch zu sanieren, „2 weitere MFH   2.250.000,- €

 



 

                                                                         Wfl                     WE            Preis/m²                    Preis Soll Miete p.a     Ist Miete p.a. 95 %        KP

Block 1-3                                                       1.845 m²                30              4,50,- €                    99.630,- €                    94.648,50 €                  1.260.000.- €        

Block   7-9                                                      1.860 m²                45              4,50,- €                      100.440,- €                           _                             _             

Block   23-26                                             2.580 m²           60          4,50,- €                               139.320,- €             unsaniert                             990.000,- €

                                                                                   

  Gesamt                                              6.285 m²         135         4,50 €                  339.390,- €              94.648,- €            2.250.000,- €

KP gesamt                         2.250.000,- €     

2. Kaufvariante, KP Saniert durch Eigentümer nach Sanierung ohne Vermietungsgarantie 3.250.000,- €      

noch zu sanierender  Block 1-3

Baujahr                                            1985

Wohnfläche                                      4.440 m²

Grundstück gesamt                          17.584 m²      

WE                                                   105

Allgemeine Objektinformationen:

Vollgeschosse                                   5

voll Unterkellert

Bauweise                                          massiv

Dach                                                 Flachdach

KP                                                    990.000,- € unsaniert

 

Bei diesen zwei Objekten handelt es sich um teilweise unsanierte Obj. welche auch saniert übernommen werden können. Laut Schätzung der Eigentümer, kann hier mit 1 MIO. Investitionsvolumen eine Neuvermietung stattfinden.

Durch die 95 %ige Vermietung Nachbarblock ist dieses Argument gut nachvollziehbar.  

Beispiel für Soll- Vermietung

Dies ergibt bei 6.285 m² gesamt Wfl. und 75 % Vermietunng+ vorhandene 95 %iger Vermietung

= 179.820,- € JNM + 94.648,50,-€ JNM = 274.468,50,- €  JNM   ergibt dies insgesamt eine Rendite von 8,44 % und einen Faktor 11,84

Bei 95 %iger gesamt- Vermietung  = 322.420,50,- € JNM

Rendite 9,92   Faktor 10,08

Block 7-9

-         Fassade erneuert mit Wärmedämmverbundsystem ausgestattet

-         Neue Fenster mit Kunststoffrahmen verbau

-         Entkernung und Durchbruchrealisierung für die Grundrissveränderung  3 x 2-Zimmer  WE pro Etage

-         Hauseingangstüren wurden erneuert

-         Elektro-Rohinstallationen wurden bereits vorgenommen

-         Teilweise wurden die Malerarbeiten im Haus schon vorgenommen (Raufasertapete angebracht, noch nicht gestrichen)

-         45 Wohneinheiten

-         Wohnfläche 1.860 m²

-         Soll Vermietung 100.440,- €

Block 23 – 26

-         Fassade erneuert mit Wärmedämmverbundsystem ausgestattet

-         Neue Fenster mit Kunststoffrahmen verbau

-         Entkernung vorgenommen

-         60 Wohneinheiten

-         Wohnfläche 2.580 m²

-         Soll Vermietung 139.320,.- €

Gesamt Vermietung Soll 239.760,- €

Grundrisse




















Flurkarten
























Dies Obj. ist nicht mehr verfügbar

Kaufpreis 275.000,- €

Zu verkaufende Grundstücksfläche 14.800 m² davon herausgerechnete Verkehrsfläche von cirka 3.800 m =11.000 m² zu bebauende Fläche.

-      Der B Plan existier seit 1992

-      Der B Plan ist nicht veränderbar und genehmigt für RH, DHH, EFH,  2,5 geschossig bis hin zum Bungalow

-      Sämtliche Planungsunterlagen liegen vor

Verhandelt wird mit der Bank direkt und dieser Preis ist schon abgesegnet.

 

Bebauung:

Die zusätzlichen Grundstücke sind alle in Ihrer Planung für EFH und DHH zulässig und müssen lediglich vermessen und die Baugenehmigung neu eingereicht werden.

Voraussichlichen Kosten liegen hier bei cirka 4000,- € für die Vermessung, welche die Kosten bei einen 600 m² Grundstück auf 6,66 € pro m² steigen lassen, auf VB


Zukunft dieser Landschaft und seinen Seen:

 

Der Schwerborner See wird im Endzustand aus einem größeren Seebecken bestehen, an dem am Ost- und Westrand Flachuferabschnitte modelliert werden. Umgeben wird er von einem seebegleitendem Grünzug, in dem auch ein Wander- und Radweg verläuft.

Größere Teilabschnitte des Süd-, West- und Nordufers werden als kiesige Böschungen gestaltet. Umrahmt werden diese kiesigen Uferabschnitte jeweils von Dichtungsabschnitten, welche als buchtenreiche, eingegrünte Flachufer- oder Flachwasser- Inselzonen gestaltet werden. Auch das gesamte Ostufer wird als naturnahes Ufer gestaltet.

Dieser See ist vom Sulzer See durch einen Damm getrennt, auf dem die Autobahn A71 verläuft. Der daraus resultierende Geräuschpegel schließt sehr sensible, lärmempfindliche Freizeitnutzungen an diesem See aus. Denkbar sind zukünftig Segeln, Surfen oder Wasserski. Das Befahren mit Jetski ist dem hier aktiven Verein bereits jetzt in begrenztem Umfang gestattet.

Die dazu erforderlichen infrastrukturellen Voraussetzungen (Start-, Landebereiche, ggf. Bootsliegeplätze) können an den westlichen und nordwestlichen Uferabschnitten geschaffen werden. Südliche und östliche Uferabschnitte sollten vorzugsweise der Angelnutzung dienen.

Der Schwerborner See wird im Endzustand aus einem größeren Seebecken bestehen, an dem am Ost- und Westrand Flachuferabschnitte modelliert werden. Umgeben wird er von einem seebegleitendem Grünzug, in dem auch ein Wander- und Radweg verläuft.

Größere Teilabschnitte des Süd-, West- und Nordufers werden als kiesige Böschungen gestaltet. Umrahmt werden diese kiesigen Uferabschnitte jeweils von Dichtungsabschnitten, welche als buchtenreiche, eingegrünte Flachufer- oder Flachwasser- Inselzonen gestaltet werden. Auch das gesamte Ostufer wird als naturnahes Ufer gestaltet.

Dieser See ist vom Sulzer See durch einen Damm getrennt, auf dem die Autobahn A71 verläuft. Der daraus resultierende Geräuschpegel schließt sehr sensible, lärmempfindliche Freizeitnutzungen an diesem See aus. Denkbar sind zukünftig Segeln, Surfen oder Wasserski. Das Befahren mit Jetski ist dem hier aktiven Verein bereits jetzt in begrenztem Umfang gestattet.

Die dazu erforderlichen infrastrukturellen Voraussetzungen (Start-, Landebereiche, ggf. Bootsliegeplätze) können an den westlichen und nordwestlichen Uferabschnitten geschaffen werden. Südliche und östliche Uferabschnitte sollten vorzugsweise der Angelnutzung dienen.

Der Schwerborner See wird im Endzustand aus einem größeren Seebecken bestehen, an dem am Ost- und Westrand Flachuferabschnitte modelliert werden. Umgeben wird er von einem seebegleitendem Grünzug, in dem auch ein Wander- und Radweg verläuft.

Größere Teilabschnitte des Süd-, West- und Nordufers werden als kiesige Böschungen gestaltet. Umrahmt werden diese kiesigen Uferabschnitte jeweils von Dichtungsabschnitten, welche als buchtenreiche, eingegrünte Flachufer- oder Flachwasser- Inselzonen gestaltet werden. Auch das gesamte Ostufer wird als naturnahes Ufer gestaltet.

Dieser See ist vom Sulzer See durch einen Damm getrennt, auf dem die Autobahn A71 verläuft. Der daraus resultierende Geräuschpegel schließt sehr sensible, lärmempfindliche Freizeitnutzungen an diesem See aus. Denkbar sind zukünftig Segeln, Surfen oder Wasserski. Das Befahren mit Jetski ist dem hier aktiven Verein bereits jetzt in begrenztem Umfang gestattet.

Die dazu erforderlichen infrastrukturellen Voraussetzungen (Start-, Landebereiche, ggf. Bootsliegeplätze) können an den westlichen und nordwestlichen Uferabschnitten geschaffen werden. Südliche und östliche Uferabschnitte sollten vorzugsweise der Angelnutzung dienen.

 Flurkarten:


 Bilder